Ihr verkauft, ihr verkauft,
ihr werdet im Gefängnis landen!

Denkmal "Alekos Panagoulis"9. Februar: "Ihr verkauft, ihr verkauft, ihr werdet im Gefängnis landen!"

Athens Innenstadt erzählt die Geschichte der Krise. Überall tote Schaufenster, leerstehende Läden,  Graffitis: “Kämpft, widersteht, jammer nicht!”, “Wenn nicht jetzt, wann dann? Wenn nicht wir, wer dann?” Die Boulevardpresse hat sich auf Deutschland und seine Politiker eingeschossen: “Memorandum macht frei” lautet eine Überschrift (auf deutsch), eine Illustrierte zeigt das jahrealte Dekolleté-Foto von Angela Merkel und textet: “Skrupellose Männerspalterin”. Eine Demo der Genop-Gewerkschafter, Arbeiterinnen und Arbeiter der staatlichen Elektrizitätswerke, die z.T. privatisiert werden sollen umrundet den Syntagma-Platz unterstützt von der kommunistischen Pame-Gewerkschaft. Sie skandieren. “Ihr verkauft, ihr verkauft, ihr werdet im Gefängnis landen!” (“Pouláte, pouláte, stin filakí tha páte!”)
Angela Merkel, skrupellose Männerspalterin"Wir widerstehen.""Kämpft, widersteht und jammert nicht!"
“Aufstand jetzt! Worauf wartest du?” fragt ein Graffiti. “Jetzt” könnte dieser Tage sein, denn heute mittag haben sich die Parteivorsitzenden der Übergangsregierung darauf geeinigt, sich dem Sparpaket der Troika (IWF, EZB, EU Kommission) zu beugen. Das sogenannte Memorandum II – hier der Letter of Intent auf englisch und hier der komplette Gesetzesentwurf auf griechisch – sieht unter anderem vor, dass die Mindest- und Grundlöhne um 22 Prozent gekürzt werden – bei unter-25-Jährigen geht’s nochmal 10 Prozent runter. Die Zusatzrenten für alle und die Renten von Strom-, Telekom- und Bankangestellten sollen auch um 15 %, sinken, und zwar rückwirkend bis Januar. Außerdem sollen die unbefristeten Arbeitsverträge in den Staatsbetrieben aufgelöst werden.
Aufstand jetzt!Worauf wartest du?
Freitag und Samstag soll es einen 48-Stunden-Generalstreik geben, da die Gewerkschaften zwar dazu aufrufen aber den Streik nicht organisieren, könnte das auch enttäuschend werden. Auf dem Syntagma-Platz wird es heute Abend eine Versammlung mit den Basisgewerkschaften geben. Am Sonntag soll das Parlament umzingelt werden, damit die Abgeordneten nicht über das Memorandum abstimmen können.

Wir werden uns ein paar der seit der Syntagma-Besetzung 2011 allerorten angebotenen Einweg-Gasmasken kaufen, um dabei sein zu können. Immer wieder hat die Polizei unter ausgiebigem Einsatz von Tränengasgranaten (deren Haltbarkeitsdatum zudem abgelaufen war) versucht, die Demonstranten zu vertreiben. Die sind aber immer wieder gekommen, “wie die Kakerlaken”, so hieß es damals. Zur Kakerlaken-Metapher lest bitte das hier und zur Analyse der Syntagma-Kämpfe 2011 lest bitte folgenden Text von Margarita Tsomou, Vassilis Tsianos und Dimitris Papadopoulos.
"Poesieabend" mit Gasmasken-Mona Lisa