Platz der unbilligen Lösungen / Park Fiction, St. Pauli 16. – 18.08.

Von Donnerstag dem 16. bis Samstag den 18. lädt das Schwabinggrad Ballett alle Leute zum “Platz der unbilligen Lösungen” auf dem Park Fiction Areal / St. Pauli ein. Wir werden drei Tage lang zum Zwecke der politischen Versammlung einen öffentlichen Ort okkupieren und mit Aktivistinnen und Aktivisten aus Griechenland, Spanien und Italien abhängen und debattieren. An den Abenden gibt es Filme und Diskussionen. Wir haben zu Gast: Die Filmemacher_innen Katerina Kitidis und Aris Chatzistefanou, die am Freitag ihre neuen Dokumentarfilm “Catastroika” zeigen, den Journalisten Babis Agrolabos von der unabhängigen Zeitung “Eleftherotypia“, zwei Leute vom Colectivo Enmedio aus Barcelona (hier mit aktuellen Infos) und den italienischen Wirtschaftsdetektiv und Journalisten Paolo Fusi. Es gibt auch eine Speakers Corner. Kommt vorbei und steigt ein! Programm siehe unten. Updates hier auf dem Blog und hier.

Foto von Antonis Kioupliotis, www.antoniskioupliotis.com

Foto von Antonis Kioupliotis, www.antoniskioupliotis.com

PLATZ DER UNBILLIGEN LÖSUNGEN

Camp mit dem Schwabinggrad Ballett
(for an english abstract please scroll down)
Park Fiction 16.-18.8.
Politische Ökonomie für alle? Warum nicht den Park dafür nutzen, der die bessere Welt schon im Namen trägt: Park Fiction, der Platz den sich die Leute auf St. Pauli erkämpft haben. Im Zucotti Park, an der Puerta del Sol, auf dem Syntagma- und dem Tahrir-Platz haben Zehntausende ihren politischen Eliten die Gefolgschaft verweigert und echte Demokratie ausprobiert. In Spanien versuchen die Leute dieser Tage erneut, die Plätz zu besetzen und gehen zu Hundertausenden auf die Straße.Das aktivistisch-künstlerische  Kollektiv Schwabinggrad Ballett aus Hamburg hat in Athen die Proteste gegen das Troika-Sparpaket begleitet, ein Ei auf die deutsche Botschaft geworfen, Leute befragt und festgestellt: Die Krise ist auch ein Impuls, wirtschaftliche und soziale Fragen kollektiv zu debattieren, statt die Lösungen den politischen Technokraten und den Lobbyisten des Finanzkapitals zu überlassen, wie es de facto seit 2008 geschieht. Privatisierung, Sparprogramme, Umschuldung? Raus aus dem Euro oder drin bleiben? Sind das die richtigen Fragen? Wie geht politische Ökonomie von unten? Können wir uns dafür wechselseitig schlau machen?Auf dem besetzten Syntagma-Platz setzte die „Real Democracy“-Bewegung 2011 zwei einfache Prinzipien durch. Erstens: Fahnen sind verboten. Alle die sprechen, sprechen nur für sich, nicht für Organisationen, Parteien oder Gewerkschaften. Zweitens: Das Rederecht wird ausgelost. Vielleicht halten wir es auch so, wenn wir in der Nacht vom 18. auf den 19. August zur Mitternachtsversammlung aufrufen – Endpunkt des dreitägigen Camps auf dem „Platz der unbilligen Lösungen“. Wir campen, proben, richten eine Speakers Corner ein, hängen ab und brechen gegebenenfalls zu Exkursionen auf. Für das Abendprogramm haben wird Theoretiker_, Filmemacher_, und Aktivist_innen aus Griechenland, Deutschland und Spanien eingeladen.Wer mitcampen will, ist herzlichen eingeladen, unter schwallett@googlemail.com Bescheid zu sagen. Spontan dazustoßen geht natürlich auch. Donnerstag 16. August

ab 16 Uhr: Zelte aufschlagen, Camp einrichten und abhängen mit dem Schwabinggrad Ballett.
-ACHTUNG VORVERLEGT: 21:30 Uhr „Stop saving us!“ Das Schwabinggrad Ballett performt, zeigt Filme und berichtet aus Athen.
Das Grand Hotel Abgrund betreibt die Bar.Freitag 17. August
-das Camp ist ab 11 Uhr geöffnet.
-22:00 Uhr: Aris Chatzistefanou und Katarina Kitidis zeigen ihren neuen Film “Catastroika”, danach Debatte mit den FilmemachernSamstag 18.
-das Camp ist ab 11 Uhr geöffnet.
-22:30 Uhr: Die politische Ökonomie der Eurokrise. Kurz-Teach-Ins von Karl Heinz Roth (Publizist), Babis Agrolabos (Journalist Eleftherotypia), Enmedio (aktivistisches Kollektiv aus Barcelona) und Paolo Fusi (Wirtschaftsdetektiv / Aktivist, Italien).
-24 Uhr: Mitternachtsversammlung
Das Camp findet im Rahmen des Internationalen Sommerfestivals Hamburg statt.
…THE SPOT OF EXPENSIVE CONCLUSION
A camp with the Schwabinggrad BallettThe collective accompanied the protests against the austerity package in Athens, threw an egg at the German embassy and questioned people. The crisis provides the impetus to collectively debate economic and social issues, instead of leaving them to the political technocrats and the lobbyists in the financial capital. It’s about alternatives to pillaging, impoverishment and incapacitation. So about issues, that everybody should negotiate. Schwabinggrad Ballett camps, rehearses, sets up a Speakers Corner, hangs around and breaks off into excursions where necessary.August 16-18 at Park Fiction, Antonistr. / Hafenstraße, St. Pauli, free entrance
Zusätzlich zum „Platz der unbilligen Lösungen“ gibt es auf dem Festivalgelände auf Kampnagel den „Raum der unbilligen Lösungen“ mit Filmen, Projektionen und einer gemalten Wandzeitung.
Hier ein paar Fotos aus dem Produktionsprozess: